BilMoG

Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz.
Das im Mai 2009 in Kraft getretene „Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz, BilMoG)“ reformierte das deutsche handelsrechtliche wie steuerliche Bilanzrecht. Dabei wurden sowohl europarechtliche Vorgaben – etwa die Abschlussprüferrichtlinie 2006/43/EG und die Abänderungsrichtlinie 2006/46/EG – umgesetzt wie auch eine Orientierung der Regelungen zur Handelsbilanz am internationalen Rahmen des IFRS vorgenommen.

BGBl.

Bundesgesetzblatt
Im BGBl. werden alle Gesetze, Verordnungen und internationalen Abkommen der Bundesrepublik Deutschland verkündet, sie können frühestens am Tag nach der Verkündung im Bundesgesetzblatt in Kraft treten. Dies gilt grundsätzlich auch für Steuergesetze und dazugehörige Verordnungen sowie beispielsweise Doppelbesteuerungsabkommen.

Das BGBl. enthält nur allerdings nur die Gesetzgebung des Bundes, für die Rechtsetzungstätigkeit der einzelnen Bundesländer bestehen in den Ländern jeweils eigene Verkündungsblätter.